Vitra x Studio Riebenbauer

 

What the fuck is Heimat?

Vitra beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit der gebauten Identität von Unternehmen. Wie aber bekommt Vitra Zugang zu den wichtigsten Entscheidern von digitalen Unternehmen wie Google, Adobe, AirBnB und WeWork? Abseits eingetretener Pfade und bekannter Sales Mechanismen?

Zusammen mit Vitra entwickelten wir als Lösung das Konzept »What the fuck is Heimat?«. Nach einem intensiven Workshop in San Francisco entstand auf Basis eines sehr persönlichen Heimat Packages und Fragebogens die Heimat von Nicholas Ruiz von Adobe, Jonathan Chung von Google, Aaron Harvey von AirBnB und Lauryn Menard.

Bei einem Follow-up Ende des Jahres wurden die Heimat Objekte übergeben und die Teilnehmer mit ihren persönlichen Heimat Objekten von Ashley Batz fotografiert.

Was auf den ersten Blick abstrakt klingt, ist ein neuer Zugang, der Vitra als strategischer Partner positioniert, der Innovation und Entwicklung in einem Unternehmen durch eine – mit allen Sinnen wahrnehmbare – gebaute Identität ermöglicht und unterstützt.

Und als ein Partner, der sich intensiv mit seinen Auftraggebern auf Markenebene auseinandersetzt.

 

Nicholas Ruiz, Adobe

Nicholas Ruiz ist Global Design Manager von Adobe. Seine persönliche Heimat repräsentiert ein Block aus Aluminium der mit einem gebrauchten Motoröl aus einem Porsche 911 C45 gefüllt ist.

»My 2002 Porsche 911 C45 is the place that I go when I need disconnect from my world. It’s completely analog – it feels like a caged tiger«.

 

Vienna Design Week

Bevor die Heimat Objekte in San Francisco präsentiert wurden, konnten sie bereits in Wien im Zuge der Vienna Design Week entdeckt werden.

Zusätzlich zu den Objekten wurde in Zusammenarbeit mit Vitra auch eine Installation mit Eames DKR Wire Chairs konzipiert und gezeigt.

 

 

Weitere Arbeiten